Mein AngebotTermineZur PersonDie PraxisLinksKontakt Schritt für Schritt

Margarete Monheim: Zur Person

 

 

Lebenslauf

Ich wurde in eine Familie geboren, in der es mit fünf Personen schon ziemlich viel Leben und eher wenig Freiraum gab. Da in der Pubertät die Jugendgruppe der Kirchengemeinde eine sehr nährende Ersatzfamilie wurde, entschloss ich mich nach dem Abitur trotz der Hebräisch/Griechisch Hürde evangelische Theologie zu studieren. Auch hoffte ich so mein Interesse an spirituellen Fragen und Ausdrucksformen vertiefen zu können. Als ich 1983 schließlich im Vikariat und damit kurz vor dem "Ziel" war, entschied ich mich dann aber doch gegen das Pfarramt und für eine freie Tätigkeit in der Erwachsenenbildung. Jahrelang habe ich mit viel Engagement mit Frauen an Feministisch-Theologischen Themen geforscht (u.a. über die Hexen und ihre Verfolgung, über Hildegard von Bingen und über die Spuren der Schlange in Bibel und Kirche) 1983 habe ich die Schlangenbrut mitbegründet, eine "Streitschrift für feministische und religiös interessierte Frauen", die über dreißig Jahre als autonomes Projekt überlebt hat. Wir versuchten neue Wege für eine weibliche Spiritualität zu erkunden, eine Suche die mir bis heute am Herzen liegt, besonders im Rahmen der Gestaltung der 8 Jahreskreisfeste.
 

Außerdem habe ich am Bonner Institut für Frauengeschichte zwei Jahre für die Chronik der Frauen den ganz alten, vor- und frühgeschichtlichen Teil betreut.

1990, schwanger mit meiner Jüngsten, stieß ich dann in Bonn auf das Jin Shin Jyutsu und war sofort so begeistert, dass ich diese Kunst seitdem täglich für mich selber anwende, alle Kinderkrankheiten mit gutem Erfolg damit behandelt habe und es seit 1999 auch in Selbsthilfekursen unterrichte.

Auch die Beschäftigung mit den Träumen begann schon in der Bonner Zeit, etwa 1986 mit einer ersten selbst organisierten Traumgruppe. Ebenfalls seit 1999 biete ich regelmäßig Traumgruppen an und habe 2002/03 noch eine Ausbildung in Jungianischer Traumarbeit gemacht, sowie Focusing mit Träumen bei verschiedenen der Focusing Traumexperten gelernt (Sibylle Ebert/Teresa Dawson/Agnes Wild/ Hajo Feuerstein). Ich bin beim DAF in Würzburg ausgebildet als Focusing Begleiterin.

Seit 1999 bin ich außerdem *Heilpraktikerin für Psychotherapie* und habe 12 Jahre sowohl in unserem Haus in der Eifel als auch in meiner Praxis in Köln Menschen geströmt und durch Krisen begleitet. Nachdem 2010 auch das letzte meiner drei Kinder seiner Wege ging und auszog, habe ich meine beiden Hausstände aufgelöst und mir einen Wunschtraum erfüllt, indem ich mir ein Reisejahr gegönnt habe. In Brasilien, Hawaii und Indien habe ich in sehr verschiedenartigen Projekten (meistens "off the grid") mit gelebt und mit gearbeitet, was eine ungeheuer bereichernde Erfahrung für mich war.

Auf der Suche nach einem neuen Ort für einen neuen Anfang bin ich in Heidelberg gelandet, der Stadt in der ich einst geboren wurde, in der ich nie länger gelebt habe, in der ich mich aber immer sehr wohl gefühlt habe. In *Handschuhsheim* am Fuß des Heiligenberges entwickeln sich neue Wurzeln und Triebe in die erstaunlichsten Richtungen. Ich unterrichte als Yogalehrerin beim TSG-Neuenheim (Montags) und organisiere eine QLB-Gruppe (Quantum Light Breath). Ich tanze gerne und viel. Mal bei Biodanza, mal bei Core Connexion (vgl. die Links).

Ich engagiere mich bei Transition Town dafür, unsere Welt enkeltauglich zu machen, was mir ein großes Herzensanliegen ist.

Und seit 2015 habe ich das TRE (die Trauma Release Exercises) für mich entdeckt und „zittere“ nun mit Begeisterung und bringe Menschen das Zittern bei. Ein wunderbares Werkzeug zur Selbstregulierung und zum Stressabbau!

Das Leben ist schön, spannend und hält immer wieder grosse Überraschungen bereit!